Jan-Christoph Nüse

Jan-Christoph Nüse, (c) Frank Rogner
Jan-Christoph Nüse, (c) Frank Rogner
Jan-Christoph Nüse - Vier Tage im Juni [Buchcover]

   Vier Tage im Juni

erscheint im September 2020 im Gmeiner Verlag

Jan-Christoph Nüse arbeitet für den Fernsehsender Phoenix in Brüssel und Bonn. Als Wirtschaftsjournalist erhielt er den Hauptpreis der Friedrich und Isabel Vogel-Stiftung.

Politthriller: „Vier Tage im Juni“

Besonderer Spannungsmix aus Nachkriegsgeschichte und krimineller Fiktion

Im Fokus steht diesmal die Deutschlandreise John F. Kennedys im Juni 1963. Nationale Geheimdienste und der Secret Service konkurrieren um den bestmöglichen Schutz des amerikanischen Präsidenten, wobei im Hintergrund die Attentatsplanung kriegstraumatisierter Täter ihren Lauf nimmt. Aber auch andere Kreise machen den Sicherheitskräften das Leben schwer. Kommt es zum Showdown in Berlin?

Jenseits der „Ich bin ein Berliner“-Euphorie
Jan-Christoph Nüse liebt seine Recherchearbeit. Geduldig taucht er in den kostbaren Bodensatz deutscher Geschichte ein und entdeckt bei seiner akribischen Suche in Archiven Neues und Vergessenes – auch zum legendären Präsidentenbesuch.

Politisches Kalkül
Hierzu sagt der Autor: „Ich finde es wichtig, dass man nicht dem ersten Anschein traut. All der Jubel, die freundlichen Gesten zwischen Adenauer und Kennedy sind nur ein oberflächlicher Eindruck. Dahinter liegen wie im täglichen Leben Ängste und Interessen. Ängste bei den Deutschen, dass der unerfahrene Kennedy Berlin nicht weiter verteidigen könnte. Und das Interesse bei Kennedy, mit Jubelbildern aus Europa einen gelungenen Auftakt für die Kampagne zu seiner Wiederwahl zu schaffen. Und man musste auch damals nicht in geheimen Akten wühlen, um zu sehen, dass die wunderbaren Bilder nicht die ganze Wahrheit sind.“

Jan-Christoph Nüse, (c) Frank Rogner
Jan-Christoph Nüse, (c) Frank Rogner
Jan-Christoph Nüse - Operation Bird Dog [Buchcover]

   Operation Bird Dog

erschienen im Gmeiner Verlag

Jan-Christoph Nüse (Redakteur und Reporter des Fernsehsenders Phoenix) hat seinen Krimi nach dem Codenamen der geheimen Mission der Alliierten benannt, durch die vor 70 Jahren die Deutsche Mark eingeführt wurde:

„Operation Bird Dog“ – Unternehmen Spürhund

Sensationell! Ca. 6 Milliarden DM wurden in den USA gedruckt, in einer Nacht- und Nebelaktion von New York nach Bremerhaven verschifft und strengstens bewacht mit der Bahn nach Frankfurt transportiert. Der sensationelle Coup der Amerikaner glückte und beflügelte das deutsche Wirtschaftswunder; aber er weckte auch andere Begehrlichkeiten.

Wahre Begebenheiten, persönliche Schicksale, fiktive Machenschaften
Eingebettet in die Spannungsfelder deutscher Nachkriegsgeschichte, spielt der historische Krimi in den Jahren 1948 und 1958. Er beginnt mit dem Vergiftungstod des Direktors der Bank deutscher Länder und dessen Ehefrau. Gerettet wird nur der bewusstlose Sohn, dem auch Jahre später die undurchsichtigen Todesumstände seiner Eltern keine Ruhe lassen.

Die Wahrheitssuche vor Nachkriegskulisse beginnt…
und damit die spannende Kriminalgeschichte eines Autors und Wirtschaftsjournalisten. Auch wenn er die Protagonisten über alte Seilschaften stolpern lässt, seine Leser führt er sicher durch die deutsche Vergangenheit.

Kontakt

Gudrun Todeskino, textundton kulturbüro, (c) Sarah Koska
Gudrun Todeskino, (c) Sarah Koska
textundton-kulturbüro Logo (500x50 - transparent)

Gudrun Todeskino

Rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine E-Mail.
Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören.